Physik / Technik



Nachfolgend sind praktische Hinweise zum Themenkreis "konventionelle Röntgentherapie", Strahlenphysik sowie normative und gesetzliche Grundlagen zur Anwendung von Röntgenstrahlung aufgeführt.



Unsere Gerätesysteme T-105, T-160, T-200 und T-300 sind ortfeste Therapiesysteme, für deren Installation wir detaillierte Aufstellungspläne erstellen.
Der bauliche Strahlenschutz ist unter Beachtung von DIN 6812 einzurichten.

Die nachfolgende Tabelle gibt einige Stichpunkte zur Schnittstelle Gebäude - Gerätesystem :

  T-105 T-160 T-200 T-300
min. Raumbedarf [qm]
Behandlungsraum
ca. 5 ca. 10 ca. 15 ca. 20
Netzanschluß 1~ 230 V, 16 A
2 Leitungen Türkontakt
ext. Signalleuchte (Option)
1~ 230 V, 35 A
2 Leitungen Türkontakt
ext. Signalleuchte (Option)
1~ 230 V, 35 A
2 Leitungen Türkontakt
ext. Signalleuchte (Option)
1~ 230 V, 35 A
2 Leitungen Türkontakt
ext. Signalleuchte (Option)
Kühlung Leitungswasser oder
flüssiges Medium aus Klimaanlage
Leitungswasser oder
flüssiges Medium aus Klimaanlage
Leitungswasser oder
flüssiges Medium aus Klimaanlage
Leitungswasser oder
flüssiges Medium aus Klimaanlage
Stativ fahrbares Stativ mit Federarm oder Wandarm Teleskop, deckenmontiert 3 D Deckenstativ oder
schienengeführtes Bodenstativ
3 D Deckenstativ
         


Die Ausgangsparameter unserer Gerätesysteme T-105, T-160, T-200 und T-300 werden während des Betriebs permanant überwacht. Ein Netzwerk von qualitätssichernden Maßnahmen gewährt einen hohen Sicherheitsstandard. Folgende Module gehören zum integrierten QS System unserer Geräte :

- arbeitstäglicher Funktionstest
Beim Einschalten der Anlage werden alle relevanten Sensoren und Schaltelemente einem automatischen Funktionstest unterzogen. Danach wird die Anlage mit Hochspannung in Betrieb gesetzt. Diese automatische Prozedur dient dem Erreichen der Betriebswäreme der Röhre und dem Test auf Spannungsfestigkeit. Patientenbetrieb ist erst möglich, wenn alle Tests erfolgreich verlaufen sind.

- permanente Überwachung
Ein eingebauter Dosismonitor überwacht die Strahlungsqualität und schaltet im Fehlerfall ab. Der hochstabile Hochspnnungserzeuger regelt Röhrenspannung und Röhrenstrom permanent innerhalb kleinster Toleranzen. Der Hochspnnungserzeuger erkennt Störungen selbstätig, meldet den Fehler im Klartext und schaltet im Fehlerfall zur Sicherheit ab. Der Interlockkreis überwacht die externen Bedingungen permanent und meldet Störungen.

- Langzeitstabilität
Ein eingebauter Dosismonitor überwacht die Strahlungsqualität und schaltet im Fehlerfall ab.

- zyklische Konstanzprüfung

Ein speziell entwickelter Prüfkörper für die Konstanzprüfung ermöglicht die schnelle und reproduzierbare Erfassung der Parameter Dosisleistung im Nutzstrahlenbündel sowie Strahlungsqualität. Der Prüfkörper verfügt über einen PMMA Streukörper mit zwei Meßpunkten für die Farmerkammer und kann direkt in die Tubusaufnahme unserer Gerätesysteme T-160, T-200 und T-300 eingelegt werden.

 


Unsere Gerätesysteme T-105, T-160, T-200 und T-300 sichern absolut reproduzierbare Parameter bei Applikation verschiedener Strahlungsqualitäten. Folgende Kriterien finden dabei besondere Beachtung :


praktische Hinweise zur Umsetzung der Röntgenverordnung



Forum RöV aktuelle Richtlinien zur Durchführung der Röntgenverordnung (RöV), nach Ausgabedatum geordnet
Neues aus dem Normenwerk Normenausschuss Radiologie (NAR) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Thüringer Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz (TLAtV) Anzeige des beabsichtigten Betriebs einer Röntgeneinrichtung nach § 4 Abs. 1 RöV
bzw. Anzeige auf Grund einer wesentlichen Änderung der Röntgeneinrichtung nach § 4 Abs. 5 RöV
bzw. Anzeige der beabsichtigten Inbetriebnahme eines Hoch- oder Vollschutzgerätes oder eines Schulröntgengeräts nach § 4 Abs. 3 RöV
Thüringer Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz (TLAtV) Bestellung eines Strahlenschutzbeauftragten
nach § 13 Röntgenverordnung bzw. § 31 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
Thüringer Landesbetrieb für Arbeitsschutz und technischen Verbraucherschutz (TLAtV) Anzeige über die Beendigung des Betriebs einer Röntgeneinrichtung